Achtsamkeit mit Kindern – 4 Schritte zu weniger Hektik im Alltag

//Achtsamkeit mit Kindern – 4 Schritte zu weniger Hektik im Alltag

Achtsamkeit mit Kindern – 4 Schritte zu weniger Hektik im Alltag

Die Yoginies wissen wie schwer es sein kann im Alltag achtsam zu bleiben. Manchmal ist es einfach nicht so leicht der Hektik zu entfliehen, manchmal machen wir uns aber auch einfach nur selber Stress. Heute haben wir 4 kurze Tipps wie ihr gemeinsam mit Euren Kindern mehr Achtsamkeit leben könnt. Los gehts.

1. Seid präsent

Wer ständig von A nach B huscht hat keine Zeit für echte Gespräche oder zum zuhören. Das ist aber alles sehr wichtig gerade innerhalb einer Familie. Liebe und die Bindung der Familie kann nur wachsen und vermittelt werden, wenn man aufmerksam aufeinander eingeht. Kinder merken es wenn ihr nur mit einem halben Ohr quasi zuhört. Dasselbe gilt auch für Eltern. Schaut Euch an, setzt Euch einen Moment hin oder erledigt eine Sache gemeinsam. Helft Euch gegenseitig und seid präsent. Das hilft schon sehr dabei die Hektik und Unruhe im Tag zu vermindern.

2. Gedanken beobachten

In sich hineinzuhören ist wichtig um zu erkennen ob es einem gut geht oder eher nicht. Manchmal ist der Kopf voller toller Gedanken, Ideen und Träume. Manchmal aber auch ist er schwer von Trauer, Angst und Frust. Ab und zu ist es sinnvoll zu hinterfragen ob man eine Sache wirklich so negativ sehen muss oder ob die Sache doch viel einfacher und weniger schrecklich ist. Manches kann gerade für Kinder einschüchternd sein und eine Herausforderung darstellen. Sie lernen und erfahren jeden Tag so viel, da braucht es Zeit das in Ruhe verarbeiten zu können.

Es gibt im Yoga tolle Übungen die den Umgang mit negativen Gedanken trainieren. Auch Traumreisen sind da eine tolle Möglichkeit wie Kinder lernen können negative Gedanken besser zu bewerten. Hier auf unserer Seite findet ihr einige Infos darüber. Schaut Euch mal in Ruhe um wenn ihr mögt.

3. Kein Multitasking

Multitasking führt nur zu Stress und Fehlern. Konzentriert Euch auf eine Sache und macht diese in Ruhe fertig. So schleichen sich deutlich weniger Fehler ein und ihr verliert nicht dauernd den Faden. Zum Beispiel beim Lernen ist das sehr wichtig. Das Gelernte bleibt leichter im Kopf, wenn ihr es bewusst durch lest, die Übungen macht und es wiederholt, bevor ihr zur nächsten Aufgabe hüpft.

4. Inne halten

Wird der Stress und die Hektik mal zuviel, kann es helfen einfach kurz inne zu halten und durchzuatmen. Das beruhigt ungemein. Innehalten funktioniert natürlich auch ohne Stresssituation. Wenn ihr spazieren geht könnt ihr auch mal einfach Pause machen und dem Rauschen der Bäume lauschen oder das Plätschern eines Baches bewusst wahrnehmen. Haltet immer wieder mal inne am Tag und lauscht einfach für einen Moment. Schließt auch mal die Augen und lasst die anderen Sinne Euch leiten. Was riechst Du? Was fühlst Du?

Diese 4 Schritte können Euren gemeinsamen Alltag als Familie entschleunigen und von Hektik befreien. Habt ihr noch ein paar Tipps wie ihr achtsamer im Alltag seid? Schreibt es doch einfach mal in die Kommentare.

Foto: Maxime Bhm – Unsplash

Achtsamkeit mit Kindern - 4 Schritte zu weniger Hektik im Alltag

Pin mich auf Pinterest!

By | 2018-12-10T13:55:07+00:00 Oktober 12th, 2018|ENTSPANNUNG|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen