Gefühlt hatten wir vor ein paar Wochen noch Hochsommer. Mittlerweile ist tiefster Herbst. Zwischen den Laubhaufen stehen in manchen Städten sogar schon die Weihnachtsbäume, Lichterketten werden aufgehängt und abends wird es früh dunkel. Bei warmem Tee vorm Kamin wird es uns bewusst: Weihnachten steht vor der Tür. Ein wohliger Geruch von Zimt und Nelken macht sich breit und versetzt uns in Weihnachtsstimmung. Neben der Dekoration und der Besinnlichkeit, die sich automatisch in unseren Familien breit macht, steht auch das Essen im Vordergrund.

Selten wird so viel und reichhaltig geschlemmt wie in der Weihnachtszeit. Das Essen wird deftiger und Plätzchen versüßen uns den Alltag. Wenn Ihr mit Euren Kindern backen möchtet, müsst Ihr aber nicht auf traditionelle Rezepte zurückgreifen. Es gibt viele gesunde Alternativen, die lecker sind und wertvolle Zutaten für Eure Schätze beinhalten. Drei davon möchten wir Euch hier vorstellen.

Haferflocken-Plätzchen

Hierfür braucht Ihr circa 150 Gramm zarte Haferflocken, zwei reife Bananen, 50 Gramm Trockenfrüchte (die Yoginies lieben Aprikosen!) sowie etwas Vanille und Zimt für das Weihnachtsfeeling.

Während der Ofen auf 175 Grad vorheizt, könnt Ihr die Trockenfrüchte in heißem Wasser einlegen und die Bananen pürieren. Die durchgezogenen Trockenfrüchte schneidet Ihr dann in kleine Stückchen und vermengt alles mit Haferflocken und Gewürzen. Da diese Plätzchen nicht ausgestochen werden, können selbst die Kleinsten super mithelfen und fleißig Bällchen formen. Gebt diese dann auf ein Blech und schiebt sie für 15 Minuten in den Ofen. Fertig.

Bananen-Vollkorn-Plätzchen

Auch hierfür könnt Ihr als natürliches Süßungsmittel zwei reife Bananen verwenden. Ansonsten braucht Ihr 100 Gramm Butter, aber auch Kokosöl eignet sich gut. Zudem noch 200 Gramm Dinkelvollkornmehl, 100 Gramm zarte Haferflocken und Vanille. Den Backofen heizt ihr auf 160 Grad vor.

Vermengt die Zutaten gut, um den Teig herzustellen. Bei diesem Rezept handelt es sich um Ausstechplätzchen. Rollt den Teig also auf ungefähr 1 cm Dicke aus und beginnt dann mit dem Ausstechen. Durch die etwas grobe Konsistenz reißt dieser nicht so leicht und eignet sich daher auch für kleinere Mäuse perfekt. Gebt die Plätzchen anschließend für zehn Minuten in den Backofen.

Florentiner

Hier lebt ein Klassiker neu auf. Heizt euren Backofen auf 175 Grad und bereitet die Zutaten vor. Ihr braucht 2 EL Kokosöl, 2 EL Sojasahne, 3 EL Kokosblütenzucker, etwas Zimt und Vanille, je 100 Gramm gehobelte Mandeln und Haselnüsse sowie 25 Gramm gemahlene Mandeln. Wer möchte, nimmt noch 70 Gramm dunkle Schokolade.

Lasst das Kokosöl in einem Topf schmelzen und gebt die Gewürze sowie die Sojasahne dazu. Hinterher könnt Ihr die restlichen Zutaten einrühren. Eure Kinder können dann mit einem Löffel kleine Häufchen der Masse auf ein Backblech setzen. Nach knapp 10 Minuten im Backofen sind die Florentiner fertig. Wer mag, lässt Schokolade schmelzen und träufelt sie mit einem Löffel über die erkalteten Plätzchen. Diese Kleckserei bereitet Kindern meist viel Vergnügen.

Wir hoffen, unsere gesunden Plätzchen-Rezepte gefallen Euch und Euren Kindern. Habt Ihr noch andere Vorschläge? Die Yoginies freuen sich auf Eure Rezeptideen und Kommentare.

PIN MICH AUF PINTEREST!