Yoga als gemeinsames Abendritual

Rituale stärken das Familienleben, geben Sicherheit und Struktur. Wenn die Rituale gleichzeitig auch noch Spaß machen, umso besser! Die Yoginies möchten Euch dieses Mal Yoga als Abendritual für Eure Familie vorstellen.

Wozu ein Abendritual?

Der Tag war stressig, Euer Kind hat viel erlebt und muss entsprechend viel verarbeiten. Abendrituale helfen deinem Kind dabei, mit dem Tag abzuschließen und entspannen zu können – eine wichtige Basis für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Außerdem symbolisiert das Abendritual Deinem Kind, dass es jetzt Zeit wird, abzuschalten, achtsamer und leiser zu werden, damit nicht nur der Geist, sondern auch der Körper zur Ruhe kommt.

Der Wert gemeinsamer Abendrituale

Durch ein gemeinsames Abendritual könnt Ihr als Familie gemeinsam den Tag beenden. Ihr verbringt dabei wertvolle Zeit zusammen, bietet einander Halt und ein sicheres Umfeld. So kann einerseits das Ritual selbst gezielter ablaufen und andererseits gibt es dabei viel Nähe, Liebe und Geborgenheit. Die Familie beendet den Tag gemeinsam, jeder ist behütet und umsorgt. Dieses Gefühl ist wichtig für Dein Kind und wird auch Dir sehr gut tun!

Yoga – das perfekte Abendritual

Beim Yoga besinnt man sich auf sich selbst. Du streckst deine Glieder, nimmst verschiedene Positionen ein, atmest mit Bedacht, spürst nach. Der Fokus liegt dabei ganz auf Dir selbst. Lass die Strapazen des Alltags hinter dir und konzentriere Dich auf Deinen Geist und auf Deinen Körper. Auch Dein Kind kann diese Techniken erlernen und für sich und die eigene Entspannung nutzen.

Leichte Yoga Übungen für Kinder und Familien helfen dabei, den eigenen Stressfaktoren Gute Nacht zu sagen und wieder zu sich selbst zu finden. Dein Kind kann damit herunterfahren und abschalten. Es wird sich selbst fühlen und eine warme, wohlige Entspannung wird sich breitmachen. Diese wird Deinem Kind helfen, mit einem warmen Gefühl im Herzen einzuschlafen.

Gemeinsam als Familie könnt Ihr Yoga wunderbar als Abendritual nutzen. Beendet den Tag, in dem Ihr Euch auf Euch konzentriert und besinnt Euch gemeinsam, auf das, was zählt: die Familie.

Ergänzungen zum Abendritual mit Yoga

Oft fällt Kindern der Einstieg ins Yoga etwas schwer, etwa wenn sie noch zu aufgedreht sind. Dabei helfen Entspannungsübungen, Meditation oder auch Traumreisen. Durch diese Dinge könnt ihr gemeinsam herunterfahren und mit Euren Übungen beginnen. Entschleunigung lautet dabei das Stichwort. Diese kleinen Übungen oder auch Traumreisen regen die Fantasie Eurer Kinder an und ebendiese Fantasie wird Eurem Kind dabei helfen, die Entspannung zuzulassen.

Gute Nacht

Probiert den Tipp der Yoginies gerne aus und teilt Eure Erfahrungen. Wir sind gespannt darauf, zu erfahren, wer bereits mit Yoga den Tag beendet und wir Ihr den Nutzen von Yoga als Abendritual für Familien einschätzt. Teilt Eure Erfahrungen also gerne in den Kommentaren!

Du möchtest mehr zum Thema Yoga bei den Yoginies erfahren?

Yoga macht Kinder stark – 9 Gründe

Warum ist Yoga für Kinder so wichtig?

 

PIN MICH AUF PINTEREST!