Zero Waste im Familienalltag

//Zero Waste im Familienalltag

Zero Waste im Familienalltag

Hauptsache schnell und unkompliziert. Das ist der Lebensstil, der heutzutage vorherrscht. Wir trinken „to go“, essen unterwegs und kaufen Einwegprodukte. Leider wird häufig vergessen, was dies für unsere Umwelt bedeutet: Unmengen an Müll!

Die Lösung heißt: „Zero Waste“! Hinter dieser Lebensphilosophie verbirgt sich die grundsätzliche Vermeidung bzw. Reduktion von Abfall durch einen nachhaltigen und achtsamen Lebensstil. Dadurch werden wertvolle Rohstoffe eingespart und jeder kann mitmachen!

Kaufe bewusst ein

Kaufe nur, was Du wirklich benötigst. Achte auf lose Ware und Pfandflaschen. Bringe immer eigene Boxen oder Beutel mit. Wenn es nicht ohne Verpackung geht, dann entscheide Dich für Familienpackungen. Das Brot vom Bäcker transportierst Du in einer Baumwolltasche, die Kinder bekommen Ihr Gebäck direkt auf die Hand.

Zero Waste im Haushalt

Wasser gibt es aus dem Hahn, gekocht wird immer frisch. Verwerte, was übrig bleibt. Deinen Kaffee kaufst Du unverpackt und füllst ihn in eine Dose. Teebeutel werden durch lose Sorten ersetzt. Wähle Filter aus Stoff, Holz oder Edelstahl.

Für den Abwasch verwende eine Spülbürste aus Bambus oder einen Luffaschwamm (Schwammkürbis). Dieser lässt sich sogar im eigenen Garten anbauen und ist kompostierbar.

Statt Frischhaltefolie gibt es Bienenwachstücher, das Blech zum Backen wird eingefettet und mit Mehl bestäubt.

Do It Yourself

Stelle so viel wie möglich selbst her. Das ist umweltschonend und entlastet den Geldbeutel.

DIY-Spülmittel: Löse 20 g Kernseife (gehobelt) in 450 ml kochendem Wasser auf. Gib anschließend 1 TL Natron hinzu und lass die Mischung abkühlen. Etwas ätherisches Öl sorgt für einen schönen Duft

DIY-Waschmittel: Vermenge 40 g Kernseife (gehobelt) und 4 EL Waschsoda mit 1 L kochendem Wasser. Ist die Mischung abgekühlt, füge erneut 1 L heißes Wasser hinzu. Wiederhole diese Prozedur mit einem dritten Liter Wasser. Runde das Ganze mit 4 EL Zitronensäure und etwas ätherischem Öl ab.

DIY-Weichspüler: 30 ml Essig im Weichspülfach oder Stoffsäckchen mit Zitronenschalen in der Waschtrommel sorgen für weiche, duftende Wäsche.

Zum Putzen eignen sich Natron oder Waschsoda sowie alte Geschirrtücher und abgelegte T-Shirts.

Müllfrei unterwegs

Verwende eigene Trinkflaschen, Campingbecher oder -besteck. Lebensmittel werden zu Hause zubereitet und in Lunchboxen verpackt. Du liebst Deinen Kaffee „to go“? Mit einem eigenen Becher zum Nachfüllen kein Problem!

Zero Waste mit Kindern

Nutze Stoffwindeln und ersetze Feuchttücher durch Waschlappen, Wasser und Kokosöl.

Tausche oder verschenke Dinge, die nicht mehr gefallen oder passen. Besuche Flohmärkte und ersetze nicht sofort, was kaputt ist. In den meisten Fällen lässt sich der Schaden reparieren.

Die Kinder malen auf Tafeln zum Abwischen. Muss es Papier sein, achte auf recyceltes Material oder verwende Altpapier.

Kinderknete machst Du ganz einfach selbst: Vermische 2 Tassen Mehl mit ¼ Tasse Salz, 1 EL Speiseöl und etwas Wasser. Verknete alles. Gefärbt wird mit natürlichen Zutaten wie Holundersaft oder Kurkuma.

Das ist nur ein kleiner Teil dessen, was möglich ist. Lass einfach Deine Fantasie spielen und bewahre wertvolle Ressourcen.

Zero Waste für eine bessere Zukunft!

Deine Yoginies!

Pin mich auf Pinterest!

By | 2020-04-07T15:06:56+02:00 April 7th, 2020|YOGINIES NEWS|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen